Intro
Das Reisende Tamanium
Das Besoffene Tamanium
Das Lied - Pur Perry Crossover
Das Grauen

Das besoffene Tamanium

Die Bar

Im Auftrag der Hohen Bierzapfer des Multiversums

Das besoffene Tamanium unter Femto Tannenhohl torkelt durch das Universum. Immer auf der Jagd nach dem besten Stoff. Im Auftrag der Macht hinter Kosmokraten und Chaotarchen sollen sie das Geheimnis der Galaxis Alko'Hol loesen. Gelingt dies nicht, drohen die Materiequellen und -Senken zu versiegen und die Hohen Maechte unkontrolliert in das Normaluniversum zu stroemen.

( Die Aufklaerung! - was wirklich jenseits der Quellen und Senken so abgeht und wer jenseits der Kosmokraten und Chaotarchen steht - ;) )

Admiral Femto Tannenhohl hatte die Fuesse auf die Steuerkonsole hochgelegt. Vor ihm zeigte das Holo die naechste Zielgalaxie. Auf der Suche nach dem naechsten guten Stoff hatten sie Kurs auf die Galaxie Alko'Hol gesetzt. Wurde Zeit, dass sie ankamen. Ihnen gingen die Spirituosen aus. Sie setzten grosse Hoffnungen in die neue Galaxie, die auch Insel der Schnapsdrosseln genannt wurde.

Der grosse Almanach der hohen Bierzapfer des Multiversums versprach eine grosse Auswahl an Ethanol-Mischungen, direkt aus den Gaswolken zwischen den Sternen gewonnen und mit Sonnen-Zapfer-Energie-Versorgung im Hochleistungs-Hypergol-Kessel zu edlem Tropfen gebrannt. Wer jedoch die Braumeister waren und was sie als Gegenleistung verlangten, stand nicht darin. Selbst die Kosmokraten, allen voran die Meistersaeufer Taurus und MisterHoom, waren nach einem Invasionsversuch nicht nuechtern genug aus dieser Galaxie zurueckgekehrt, um sich an alles zu erinnern.
Unter Einfluss des Transformsyndroms vertrugen sie nicht soviel, wie jenseits der Materieqellen, dem Ort der ewigen Parties.

Nun, da waren sie doch aus einem anderen Holz geschnitzt. Es gab keine trinkfesteren Mannen in diesem Teil des Multiversums, als ehemalige lemurische Studenten der Flotten-Akademie Korn'Talus in Muench'Tronis.

Die Wachabloesung fand statt. Melora Kin, sein Mundschenk, torkelte herein. Hatte wohl schon die Reaper-Bahn in Sektor dreizehn besucht.
Seine Vertreterin, die Azul Noami Ringbell, verschwand durch das Hauptschott. Leicht enttaeuscht schaute Femto ihr nach, bis der letzte Zipfel ihres fast zu kurzen Minirocks hinter der naechsten Gangbiegung verschwand.
Femto wuerde sie zu gerne Mal privat treffen. Ihr Outfit war ungewohnt reizend, irgendwie waren Lemurerinnen da prueder.
Naja, andere Voelker andere Sitten. Melora reichte ihm seinen Mittagstrunk, einen dreistoeckigen Zyklopen-Frucht-Longdrink mit Schuss. Genau das Richtige um in Stimmung zu kommen.

Ihr Schiff, die FLOTTEROTTO, fiel aus dem Hyperraum, wenige Lichtjahre vor einem einsam gelegenen, roten Stern.
"Nanu, hier wollte ich doch gar nicht hin.." Der diensthabende Pilot griff nach seinem Glas und nahm nach der Anstrengung der letzten Etappe erstmal einen grossen Schluck.
"Sind sie schon so abgefuellt, dass sie den Kurs nicht halten koennen?" beschwerte sich der Kommandant. "Aber Herr Oberst, doch nicht von drei Amaretto" protestierte der gescholtene Pilot Ista Lausewitz und aktivierte die Wiedergabe des Kursschreibers. "Sehen sie! Etwas hat unseren Kurs im Hyperraum beeinflusst. Wir wurden zu diesem Stern umgelenkt."

Wie um ihn zu bestaetigen ertoente der Hyperkom. >>Willkommen zur kosmischen Bar zurRotenZwetschge. Der direkte Einflug in die Galaxie Kuesten-Nebel ist untersagt. Wenn sie hier sind, um unsere lokalen Spezialitaeten zu erwerben, nehmen wir gerne ihre Bestellung auf. Wenn sie ihre Bestellung mitnehmen moechten, biegen sie links herum ab und reihen sie sich mit ihrem Schiff am FlyIn ein. Sie erhalten ihre Bestellung ueber ihre Luft-Schleuse. Sie moechten lieber anhalten und etwas Zeit in unserer gemuetlichen Lounge verbringen ? Fliegen sie rechts um die Sonne herum und folgen sie dem Schild zum Park-Raumdock.<<

Oberst Flor wandte sich an Admiral Tannenhohl. "Und? Was meinen sie?"
"Wir besuchen die Lounge!" Ueber den Interkom wurde seine Entscheidung ueberall gehoert. Freudengeheul antwortete ihm. Er glaubte was von 'Abschaedeln gehen' zu vernehmen.
"Wir sind hier, um fuer die hohen Bierzapfer das Raetsel von Alko'Hol zu loesen und ihnen einen Vorzugs-Liefer-Vertrag zu verschaffen. Sie wissen, ohne Nachschub versiegen sonst die Materie-Quellen und die ewigen Parties enden. Das darf keinesfalls geschehen. Wenn die Kosmokraten unkontrolliert in das Normaluniversum stroemen weil den Bierzapfern der Nachschub ausgeht und die Kosmokraten nicht mehr baendigen koennen.. nicht auszudenken... Ein Kosmokrat mit Syndrom ist schon eine wandelnde Katastrophe! Viele waeren der Untergang! In einer Bar finden wir am schnellsten Informationen, wie wir in die Galaxie reinkommen, ohne von den maechtigen sieben Tuerstehern der Braumeister sofort abgewiesen zu werden."

Der Pilot drueckte aufs Gas und fuhr das rechte, rote Blinkfeld aus. Er lenkte das Schiff mit den Gravo-Triebwerken rechts um den Stern herum, bis im Holo eine Schild-Boje sichtbar wurde. Es wies zum Parkdock.
Der Pilot blickte auf die Tankanzeige. Sie hatten zuletzt in Norgan-Tur aufgetankt. Der Strich wies schon fast wieder auf die Notreserve.
Hoffentlich gabs hier in der Naehe auch ne Zapfsaeule mit SuperH2M10. Das Schiff flog nur mit dieser 'gruenen' Wasserstoff-Methyl-Mischung. Ohne das Methyl funktionierte ihr Hyper-Triebwerk nicht. Alternativ half nur hochverdichteter Sprit mit mindestens 15 Millionen Oktan.
Sie mussten endlich offizielle Beschwerde bei der universalen Umweltbehoerde einreichen, dass die Raumschiffsbauer oekologischer betreibbare Triebwerke entwickeln mussten.

Normal-Sprit wie Methyl-Mischungen belasteten auf ihre Weise die Umwelt. War bei Normal-Sprit offensichtlich: die Abgase belasteten den Hyperraum mit Kohlendioxid und heizten das Universum so langsam an. Das freute hoechstens die Chaotarchen, von wegen Entropie und so.. Die Verwendung von 'gruenem' Methyl-Zusatz verlangte nach Anbau von vergaerbaren pflanzlichen Nahrungsmitteln, was die Herstellung von Getraenken einschraenkte.
Das durfte keine Loesung sein!
Er musste daran denken, welch wunderbare Longdrinks so Tag fuer Tag verloren gingen und gleichzeitig in anderen Galaxien viele beduerftige Trinker trocken blieben ..

Genau hinter dem Stern wurde die kosmische Bar sichtbar. Sie war durchschnittlich 20 Kilometer hoch, 15 tief und etwa 30 Kilometer lang. Im Detail sah sie tatsaechlich wie eine alte Bar aus. Auf einer ein Kilometer dicken Plattform ragte eine hoelzern wirkende Theke auf, davor 6 Barhocker mit roetlichem Lederbezug von 10 Kilometern Hoehe und am hinteren Abschluss eine Spiegelwand und Spirituosenregale. Die Flaschen auf den Regalen waren auch an die 2 bis 4 Kilometer hoch.

Das lemurische Schiff wendete und flog rueckwaerts in eine Parkbucht ein. Im ganzen Schiff ertoente das Warnsignal, umso schneller, je naeher sie der Abschluss-Wand kamen. Als es zum Dauerton wurde, hielt der avoide Pilot Ista Lausewitz an und arretierte das Schiff mittels Bremsfeldern. "Alle koennen die Bar besuchen, die Automatik reicht hier wohl um sicherzustellen, dass unsere FLOTTEROTTO nicht geklaut wird. Wer klaut schon einen grossen, geschliffenen Diamantraumer, der sich nicht mal auf dem Schwarzmarkt sicher verkaufen laesst? Soviel Geld hat ja keiner.. Aber verwickelt die anderen Gaeste in Gespraeche, findet soviel wie moeglich ueber - wie nannte die Stimme im Funk sie? - die Galaxie Kuesten-Nebel heraus!"
Die einzelnen Abteilungen leerten sich schneller, als der Kommandant sein Schnapsglas austrinken konnte. So eine Gelegenheit wollte sich niemand entgehen lassen.
Zirka 1234 Besatzungsmitglieder draengelten sich an den Transmittern,die die Gaeste vom Parkdock zur eigentlichen Bar transportierten. Jeder wollte der erste sein und neue Geschmacksrichtungen verkosten.
Bislang reichte nichts an, mit ultimaten Stoff gewuerzte, Drinks von jenseits der Materiequellen heran und die waren rar im Normalraum. Nicht umsonst ernteten die Diener der Martinies ultimaten Stoff. Es war der beste Garant fuer ein Verbleiben der Hohen Maechte jenseits der Materiequellen und -Senken.

Admiral Tannenhohl und sein Mundschenk Melora Kin setzten mit der dritten Welle durstiger Tamanier ueber zur Bar.
Mit einem Blick erfasste Femto die hochprozentigsten Sorten an Schnaepsen, Wodkas und Likoerchen. Er setzte sich an die einen Kilometer lange Theke, die wohl Pate fuer die aeussere Form der fliegenden Bar gestanden hatte und orderte ein Getraenk, dass genauso hiess wie die Galaxie im hiesigen Idiom: Kuesten-Nebel!
Schmeckte nicht schlecht, eine starke Anis-Note,oder was auch immer hier angebaut wurde, wenn auch mit enttaeuschend wenigen 22%.
Da war ein Nebengeschmack, den er nicht zuordnen konnte. Melora Kin neben ihm, kippte das Zeug runter wie Wasser.

Alle 1234 Besatzungsmitglieder der FLOTTEROTTO hatten Platz gefunden und es war immer noch Raum genug. Allein der Hauptraum der fliegenden Bar mochte Fuffzigtausend Besuchern Platz bieten. Im Moment schien er etwa halb gefuellt zu sein.
Trotz Schallisolierung von Abteil zu Abteil herrschte ein unglaublicher Laermpegel.

Femto Tannenhohl wandte sich an eine froschartige Intelligenz die eben ein Getraenk orderte, das Femto wie eine Mischung aus Algenwasser und Schwefel vorkam. Sollte er kosten muessen, beschloss er lieber vorsichtig zu sein. Er wusste nichts vom Metabolismus des Fremden.
"Nicht viel los heute, oder? Eigentlich hatte ich auf ein zuenftiges Wett-Gelage gehofft."
"Sie sind wohl nicht von hier" quakte das Amphibium. "Die grossen Wettkaempfe finden nur einmal pro Umdrehung statt. Privatschlachten sind im Haus verboten.
Mein Name ist uebrigens Ker-Mit. Ich bin ein Mu-Pet vom Planeten Gruengischt."
"Achso. Mein Name ist Femto Tannenhohl. Ich bin Admiral des Besoffenen Tamaniums. Ich hoffe wir sind nicht ganz ausserhalb der Saison. Wann ist denn der naechste Wettkampf? Und was ist der Hauptpreis? Wissen sie, wir sind nicht zufaellig in Kuesten-Nebel. Wir hofften auf eine Audienz bei den Braumeistern. Wir vertreten einen Grosskunden!"
"Die Braumeister geben keine Audienzen. Ausser in einem Fall. Der Sieger im Wettkampf erhaelt ein Knoellchen, also einen Passierschein, der den Einflug in Kuestennebel ermoeglicht und wird nach Flens-Borg gefuehrt, der Hauptwelt der Brauerei. Er wird sofort vorgelassen. Sie haben unverschaemtes Glueck! Der naechste Wettkampf findet in drei Tagen statt."

Admiral Tannenhohl nickt eifrig. Das war grossartig! Sie mussten unbedingt gewinnen. Er setzte zu einer Antwort an.
Und zuckte zusammen. Alles drehte sich. Wovon nur? 22% waren doch ein Witz.
Dann hoerte er in seinem Inneren ein fuerchterliches Jammern und Kreischen, dass allmaehlich in ein Lallen ueberging und dann verstummte. "Was, bei allen geistigen Gesoeffen,war denn das?"

"Oh, nix Besonderes. Mal wieder eine dieser total ueberschaetzten Super-Intelligenzen, die glauben sich mit den Tuerstehern anlegen zu koennen. Dem Lallen nach hat Tuersteher drei sie unter den Tisch gesoffen."

"Was passiert mit ihr?" "Wird sich in einen Psi-Korpus verwandelt haben. Nach ultimatem Stoff, das beste Psi-Gewuerz fuer Kuestennebel. Ihr Getraenk meine ich.."

Da passierte Femto etwas, was eigentlich unmoeglich war. Ihm wurde tatsaechlich uebel. Das war der undefinierbare Geschmack. Psi-Leiche ala Kuesten-Nebel...

Drei Tage spaeter war es soweit! Aus ganz Kuesten-Nebel - und aus Dutzenden anderen Galaxien - stroemten Wettkaempfer in die kosmische Bar zurRotenZwetschge.

DasbesTam(T2)
Femto Tannenhohl hatte nie zuvor so ein Sammelsurium an unterschiedlichsten Intelligenzwesen gesehen...

Dies ist als offenes Projekt geplant. Jeder darf seinen Senf dazugeben und die Geschichte damit erweitern! Ich werde die Kommentare dann einfuegen ;)

Kommentar schreiben

Die Webseite wurde mit groesstmoeglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter dieser Webseite uebernimmt dennoch keine Gewaehr fuer die Richtigkeit, Vollstaendigkeit und Aktualitaet der bereitgestellten Inhalte und Informationen. Die Nutzung der Webseiteninhalte erfolgt auf eigene Gefahr. Allein durch die Nutzung der Website kommt keinerlei Vertragsverhaeltnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande... vollstaendiger Disclaimer
Copyright 07.03.2017